Caorle

Caorle ist eine malerische Stadt an der Adriaküste. Die charmante Altstadt mit ihren engen Gassen und bunten Häusern ist ein idealer Ort, um zu flanieren und die typische Architektur der Stadt zu bewundern. Zu den Sehenswürdigkeiten gehören die Scogliera Viva (Lebendige Klippen) mit Kunstwerken, die auf dem Felsen geschaffen wurden, und die Casoni, antike Konstruktionen aus Sumpfschilf, die in der Vergangenheit den Fischern als Unterkunft dienten.

Kirche der Madonnina

Die Kirche Unserer Lieben Frau vom Engel befindet sich in einer bezaubernden Lage mit Blick auf das Meer, am Anfang des Strandes von Levante, auch "Spiaggia della Madonnina" genannt. Der Überlieferung nach wurde das Simulakrum der Heiligen Jungfrau von Fischern auf einem Marmorblock im Meer treibend gefunden. Jedes Jahr findet das Krönungsfest statt, und alle fünf Jahre gibt es eine Prozession auf dem Meer.

Casoni

Die casoni waren typische Fischerhäuser in der Lagune von Caorle, die auch 15 Jahrhunderte nach der Invasion durch Attila noch gut erhalten sind. Während des Zweiten Weltkriegs wurden sie von vertriebenen Familien als Unterkünfte genutzt, aber nach dem Krieg verlagerte sich die Fischereitätigkeit auf das Meer und die Casoni verfielen allmählich und wurden auf eine begrenzte Anzahl reduziert, die heute noch dank Motorbootausflügen besichtigt werden kann.

Vallevecchia

Die Oase Valle Vecchia zwischen den Flüssen Tagliamento und Livenza ist ein Gebiet mit einer 4 km langen Sandküste und einem landwirtschaftlichen Hinterland, das durch die Urbarmachung von Lagunengebieten entstanden ist. Die Oase beherbergt verschiedene Biotope wie Sanddünen, sanfte Sümpfe und Pinienwälder. Das Gebiet ist reich an Fauna und Flora und eignet sich hervorragend zur Vogelbeobachtung. Ein Lehrpfad und ein Radweg stehen den Besuchern zur Verfügung.